... alles über Salsa in Berlin!
Salsa-Berlin.de-Newsletter: Freikarten und ermässigte Tickets für viele Events, Verlosungen nur für Empfänger des Newsletters - Hier anmelden:
eMail


Havanna - hier wird Salsa getanzt!


CD-Besprechung

Cheo Navarro

Tributo Al Ayer

Juli 2007 - America Latin Music

CD-Review von

5 Punkte: Absolute Spitzenklasse
CD-Cover: Tributo Al Ayer

 

 

CD-Cover: Tributo Al Ayer

Du kannst in Zukunft sofort per eMail informiert werden, wenn DJ El Rumbero wieder eine neue Salsa-CD-Besprechung im Internet veröffentlicht - Abonnenten dieses Salsa-CD-Newsletters erhalten per eMail auch Kurzkommentare von DJ El Rumbero zu neuen Salsa-CDs, die sonst nicht im Internet zu finden sind.

Meine eMail: Mein Vorname:


Nach Javier Plaza bespreche ich nun schon die zweite Neuerscheinung aus Venezuela in diesem Jahr. Wie auch immer die politische Situation dort sein mag - die Salsa gedeiht anscheinend zur Zeit prächtig. Vielen ist vielleicht noch die CD Ante Los Ojos Del Mundo von einer Gruppe namens Bailatino in Erinnerung. Nun, Cheo Navarro ist genau der Bandleader von Bailatino. Obwohl wir hier in Europa vielleicht erst in den letzten Jahren Notiz von den Bailatinos & Co genommen haben, so sind sie doch keine Newcomer sondern gestandene Musiker, die in Venezuela schon so manchen Ruhm eingefahren haben.

Tributo Al Ayer ist nun die erste Solo-CD von Cheo Navarro. Nun ja, ganz solo ist er nicht. Sofort fällt die Stimme des Leadsängers auf ... weil es genau der von eben Bailatino ist: Marcial Isturiz. Praktisch die ganze Bailatino - Crew ist irgendwie mit von der Partie: Felipe Blanco an den Congas, Alberto Crespo am Piano oder Eliel Rivero an der Posaune.

Trotzdem ist der Sound ein ganz anderer als der von Bailatino: Nicht zuletzt wegen den tollen Violinen - Riffs von Janet Trejo, die genau da als Sahnehäubchen auftauchen, wo sie hingehören.

Tributo Al Ayer ist also der Titel ... hmm, reicht es nicht langsam mit den 70er-Verschnitten? Kommt so die Salsa überhaupt noch voran, wenn alle nur noch nach hinten gucken? Vielleicht ist es tröstlich zu wissen, dass die meisten der Songs der so glorreichen 70er auch nur aus den 60er, 50er und 40er Jahren 'abgeguckt' wurden. So kreativ waren sie manchmal damals auch nicht.

Auf jeden Fall bestechen die Arrangements dieser CDs, der Rhythmus ist strong, das Tempo fast niemals zu schnell und für einige überraschende Breaks wird gesorgt - so z.B. in El Titere ( Original von Louie Ramirez ), einer sehr guten Tanznummer. Da wo das Original an Tempo zunimmt, hält sich Cheo Navarros Interpretation noch zurück und vertraut auf die Power des Orchesters. Ein tolles Timbales - Solo wird eingeleitet von kräftigen 'Explosionen' des gesamten Orchesters. Das geht schon kräftig ab. Und sehr geschickt: die Violine im Hintergrund, die trotz des Timbales - Gewitters für Melodie sorgt..

Fuga Pa'l Monte ist der Titel der CD, der dem Gesamtkunstwerk einen Farbtupfer in Form eines Vibrafones - gespielt von Alfredo Naranjo - verleiht. Die Vibes drängen sich aber niemals in den Vordergrund - das fällige Solo besticht durch jazzige Lässigkeit.

Lustig: Immer werden kreuz und quer durch die Salsa-Geschichte Zitate eingestreut - z.B. im eher langsamen aber nicht weniger druckvollen Casamiento No. Hier wird auf Ray Barrettos Song No Me Molestes Mas Bezug genommen. Einmal mehr besticht in diesem Stück das Violinenspiel von Janet Trejo. Obwohl sie nichts weiter macht, als ganz ruhig nur 2 oder 3 Riffs abwechselnd zu wiederholen. Die Violine ist in diesem Song der Ruhepunkt des ansonsten zum Ende ausflippenden Orchesters.

Über die Percussion-Abteilung muss wohl nicht viele Worte verlieren, wenn der Chef diese selbst anführt. Es klappert und scheppert gewaltig ( im positiven Sinne ), so z.B. in Baila Rumbero - im Original von Vitin Aviles. Oder auch schon im oben erwähnten El Titere. Cool auch die Posaunen - alles so wie es sich für eine gute Salsa Dura gehört.

Und immer geradeaus ... Por La Maceta con mucho Sabor ... geht es auch in meinem Lieblingstitel, der die CD abschliesst. Nicht von dem Intro beirren lassen. Cheo Navarro Pa' Usted ... dies ist eines der Salsa-Stücke, die immer mehr und mehr an Fahrt aufnehmen und einen förmlich mitreissen.

Fazit: Venezuela ... whow! In New York war die CD im Juni ausverkauft ... mir wurde nur durch beharrliches Betteln das schon gebrauchte Belegexemplar meines CD-Ladens verkauft. Jetzt hab' ich sie ... und die haben keine mehr :-)


Eure Bewertungen


Bewerte diese CD - Vergib Deine Sterne


Vorhören und als MP3 downloaden:


Vorhören und als CD kaufen [»] hier


Und hier die Titel und Komponisten

No. Titel Komponist Zeit
1 Guarara D.R. 05:02
2 Que Pena Me Da Cesar Fuentes 04:13
3 Casamiento No D.R. 04:21
4 Rómpelo Ray Pérez 04:31
5 Fuga Pa'l Monte D.R. 04:20
6 Baila Rumbero D.R. 04:22
7 Viento En Popa D.R. 04:06
8 El Titere Louie Ramirez 04:07
9 Coge Pa' La Cola D.R. 04:28
10 El Yoyo Pérez Charot / Lozano Lazo 04:47
11 Por La Manceta D.R. 05:32

Diese Kritik gibt nur die subjektive persönliche Meinung des Autors wieder. Wollt Ihr mir Eure Meinung mitteilen oder habt Ihr Tips für zukünftige CD-Besprechungen?
Dann schicke eine eMail an: eMail an DJ El Rumbero schicken

Bitte beachte, dass der hier abgebildete Text urheberrechtlich geschützt ist. Gerne kannst Du aber diese Seite verlinken. Hier ist der Original-Link:

<a href='http://www.salsa-berlin.de/salsa-cd/2007/navarro' target='_blank'>
    Cheo Navarro - Tributo Al Ayer
</a>


Besucher: 1249


HTML5