... alles über Salsa in Berlin!
Salsa-Berlin.de-Newsletter: Freikarten und ermässigte Tickets für viele Events, Verlosungen nur für Empfänger des Newsletters - Hier anmelden:
eMail


Havanna - hier wird Salsa getanzt!


CD-Besprechung

»Mambo Legends Orchestra

Watch Out! ¡Ten Cuidao!

Januar 2011 - Mambo Legends

CD-Review von

5 Punkte: Absolute Spitzenklasse
CD-Cover: Watch Out! ¡Ten Cuidao!

 

 

CD-Cover: Watch Out! ¡Ten Cuidao!

Du kannst in Zukunft sofort per eMail informiert werden, wenn DJ El Rumbero wieder eine neue Salsa-CD-Besprechung im Internet veröffentlicht - Abonnenten dieses Salsa-CD-Newsletters erhalten per eMail auch Kurzkommentare von DJ El Rumbero zu neuen Salsa-CDs, die sonst nicht im Internet zu finden sind.

Meine eMail: Mein Vorname:


Schon wieder das alte New Yorker Spiel: Dieselben Leute - verschiedene Band-Namen. Ob sie nun unter »Mambo Legends Orchestra oder »The Latin Giants of Jazz oder einfach Tito Puente Orchestra firmieren - es steckt immer derselbe Kern dahinter. Als da wären: Band-Leader Jose Madeira und John 'Dandy' Rodriguez, die seit dem Tod »Tito Puentes das Orchester noch zusammenhalten. Mitch Frohman am Saxophon ... an den Trompeten John Walsh und Pete Nater. Die üblichen Verdächtigen aus dem »Tito Puente Nachlass also ....

Neu als Sänger kamen nach dem Tod von »Tito Puente hinzu: »Frankie Vazquez und Cita Rodriguez - die Tochter von Fania-Legende »Pete El Conde Rodriguez.

Aber was soll man diese altbekannten Namen noch runterbeten. Interessanter wäre es, zu erfahren, warum die identischen Besetzungen unter immer wieder verschiedenen Namen auftreten. Ich sah sie mal live in NYC unter dem Namen Tito Puente Orchestra und auf Nachfrage hin verneinte in einem Interview Jose Madeira (der dort mit auf der Bühne stand) grantig, dass es dieselben Leute wären. Es wären völlig verschiedene Orchester ... die manchmal sogar dieselben Lieder vortragen. Nun ja ... Das Interview [»] hier und das Video, welches ich damals aufgenommen habe [»] hier.

Neu in der Besetzung der Mambo Legends sind ein paar weitere Mitglieder des New Yorker Salsa-Clans wie »George Delgado an den Congas oder Marco Bermudez als Sänger ( siehe Video » hier). Auch »Jimmy Bosch wurde zur Produktion der CD eingeladen und darf sich z.B. beim Titel A Donde Va Maria solistisch austoben. Gut!

Wie auch immer: Wenn sie loslegen, gibt es nicht nur neue Namensspiele, sondern es kracht musikalisch gewaltig und auch diesmal möchte ich die neue vorliegende Doppel-CD als wirklich aussergewöhnlich bezeichnen. Diese Doppel-CD wird sicherlich bald jeder Salsa-Liebhaber von seinem DJ im Club zu hören bekommen.

Der Begriff Mambo wird heutzutage gerne und fast schon inflationär benutzt. Alles ist auf einmal Mambo - auch wenn es sich nur um alte abgestandene Salsa handelt. Der Begriff Mambo ist chic und "in". Salsa klingt wohl zu vulgär. Wie auch immer. Den Begriff Mambo auf dieses Doppelalbum anzuwenden, wäre nicht chic - es entspricht einfach den Tatsachen! Das hier ... das ist wirklich waschechter Mambo! Echt mit Saxophonen und Bläsersätzen, die sich gewaschen haben! Ironischerweise hatte der ursprüngliche Bandgründer Tito Puente damals in den 1970ern mit einem ähnlichen Problem zu kämpfen. Alles (auch der Mambo) sollte auf einmal mit dem Modewort Salsa belegt werden. Seine Reaktion damals: "Was wir spielen, ist keine Sosse ...". Und damit hatte er recht. Bezogen auf sein Orchester. Die haben schon immer Mambo gespielt und hier darf man den Begriff auch ohne schlechtes Gewissen verwenden.

Die Big Band mit 21 köpfiger Besetzung als solches ist super eingespielt. Und das hört man. Alles sitzt. Favoriten auf der neuen CD zu benennen, fällt schwer. Es klingt wie aus einem Guss. Canela Bella, Vamos Pa'l Guateque mit einem »Frankie Vazquez in Höchstform oder Donde Va Maria (Klasse und cool: Cita Rodriguez!) oder das wuchtige Para Todo El Mundo Rumba sind Dancefloor-Killer allererster Qualität. Auch die Cha Cha Chas wie z.B. der Titelsong Ten Cuidado oder das von Marco Bermudes gesungene Rareza Del Siglo sind allererste Sahne. Latin Jazz findet sich ebenfalls auf dem mit 16 Titeln reichlich bestücktem Doppelalbum - zum Beispiel die Hommage an das Birdland, ein Club in New York, in dem »Tito Puente oft und gerne aufgetreten ist.

Ganz entspannt: Canela Bella

Ein schneller Mambo

Dieser Cha Cha Cha erfreut sich grosser Beliebtheit


Mambo Legends Der Autor dieser CD-Besprechung DJ El Rumbero mit Mitgliedern der Mambo-Legends: Sängerin Cita Rodriguez, Sänger Marco Bermudez und Conguero George Delgado (v.l.n.r)


Fazit: Auch wenn sich der Band-Name geändert hat: Es ist eine tolle Nachfolge-CD der vor 2 Jahren erschienen »Latin-Giants-Of Jazz - Baila Conmigo. Es klingt frisch und mitreissend - it's Mambo-Time!!!


Eure Bewertungen


Bewerte diese CD - Vergib Deine Sterne


Vorhören und als MP3 downloaden:




Und hier die Titel und Komponisten

No. Titel Komponist Zeit
1 Canela Bella 05:48
2 Funny 05:51
3 Conmigo, Candela Brava 08:08
4 Rareza Del Siglo 06:43
5 Donde Va Maria 06:14
6 Vamos Pa'l Guateque 06:03
7 Para Todo El Mundo Rumba 05:37
8 Interlude 1 00:32
9 Vamos, Hablame Ahora 06:08
10 La Manguera 05:20
11 Watch Out! 05:57
12 Se Te Fue La Mano 06:16
13 El Luto De La Tiñosa 05:03
14 Interlude 2 01:51
15 Me Dejaste Sin Nada 06:46
16 Birdland 06:11

Diese Kritik gibt nur die subjektive persönliche Meinung des Autors wieder. Wollt Ihr mir Eure Meinung mitteilen oder habt Ihr Tips für zukünftige CD-Besprechungen?
Dann schicke eine eMail an: eMail an DJ El Rumbero schicken

Bitte beachte, dass der hier abgebildete Text urheberrechtlich geschützt ist. Gerne kannst Du aber diese Seite verlinken. Hier ist der Original-Link:

<a href='http://www.salsa-berlin.de/salsa-cd/2011/Mambo-Legends' target='_blank'>
    Mambo Legends Orchestra - Watch Out! ¡Ten Cuidao!
</a>


Besucher: 1172


HTML5