... alles über Salsa in Berlin!
Salsa-Berlin.de-Newsletter: Freikarten und ermässigte Tickets für viele Events, Verlosungen nur für Empfänger des Newsletters - Hier anmelden:
eMail


Havanna - hier wird Salsa getanzt!


CD-Besprechung

»Cubanoson

Recordando A Cuba

September 2006 - Cubanoson Productions

CD-Review von

5 Punkte: Absolute Spitzenklasse
CD-Cover: Recordando A Cuba

 

 

CD-Cover: Recordando A Cuba

Du kannst in Zukunft sofort per eMail informiert werden, wenn DJ El Rumbero wieder eine neue Salsa-CD-Besprechung im Internet veröffentlicht - Abonnenten dieses Salsa-CD-Newsletters erhalten per eMail auch Kurzkommentare von DJ El Rumbero zu neuen Salsa-CDs, die sonst nicht im Internet zu finden sind.

Meine eMail: Mein Vorname:


In diesem Monat gibt es schon wieder kubanische Musik und es ist wiederum keine Timba. Kuba hat eben noch mehr zu bieten. Diesmal geht es um Son Cubano. Unbedarfte mögen da gleich an Buena Vista denken. Ich nicht. Buena Vista war nett und hat sicherlich afrokubanische Musik weltweit etwas populärer gemacht, aber Son Cubano kann auch anders klingen. Moderner, frischer. Es muss nicht immer die Mottenkistennummer sein. Und es muss nicht unbedingt direkt aus Kuba kommen. Und auch nicht aus Miami.

Der Cubanoson-Gründer - Pianist Leonel "Papo" Ortega - wurde in New Jersey als Kind kubanischer Einwanderer geboren. Seine Musikalität verdankt er zu grossen Teilen seinem Vater und seinem Onkel, die damals aktiv musizierten und die kubanische Musik ( Punto Guajiro - Musik aus den ländlichen Gegenden Kubas ) hochhielten. Zunächst spielte Papo die Gitarre / Tres. Er erhielt aber auch eine klassische Ausbildung am Piano - dieses Instrument wurde seine Leidenschaft. Mit 15 begann dann seine Karriere bei der kubanischen Band Havana Brass - danach ging es Anfang der 80er zunächst bei einer Merengue Band weiter ( "Conjunto Quisqueyano" ). Über die Jahre spielte Papo bei vielen weiteren Bands und sammelte Erfahrungen u.a. mit Roberto Rodriguez, Chico Alvarez, Junior Rivera und Cándido Camero. Als besonders wertvoll bezeichnet er die Zusammenarbeit mit Jose Fajardo's Fajardo y Sus Estrellas ( legendäre Charanga-Band ) sowie Johnny Pacheco. Im Jahr 2005 beschloss er, zusammen mit anderen Musikern, die er im Laufe seines musikalischen Lebens kennen und schätzen gelernt hat, ein eigenes traditionelles kubanisches Orchester zu gründen. Musikalisches Konzept ( auf der WEB-Seite nachzulesen ): Cubanoson vereint den 'Punto Cubano' und den 'Son Montuno' und bringt gut tanzbare kubanische Musik zu jedem Event, Konzert oder Festival. Ziemlich mutig im puertorikanisch geprägten New York. Aber wer so spielt, wie Cubanoson, geht auch in New York nicht unter. Und so nennen sie sich denn selbstbewusst: New Yorks Cuban dance orchestra! Und es stimmt: Cubanoson ist definitiv ein Tanz-Orchester und die CD richtet sich an Tänzer!

Die CD "Recordando A Cuba" ist eine Homage an Cuba. Es gibt liebevolle Neuinterpretationen von klassischen kubanischen Songs wie Lagrimas Negras aber auch viele Neukompositionen. Zu nennen wäre da der Titelsong "Recordando A Cuba". Der wie kein anderer Song auf der CD vom Papos's Piano getrieben wird. Was auffällt ist der tolle Satzgesang und überhaupt die Stimmen von Sänger Ernest "Chico" Alvarez und Bandleader Papo. So klingt Kuba! Na und das Piano-Solo, was für ein Genuss. Und was für eine witzige musikalische Anspielung (Guantanamera). Der Song wurde übrigens von Papo's Onkel in nur 4 Minuten geschrieben (siehe Interview weiter unten). Oft sind geniale Dinge im Leben sehr einfach.

Der Song Cubanoson beschreibt musikalisch das Konzept der Band. Auch hier wieder ein Piano-Solo, in dem man diesmal die klassische Ausbildung des Pianisten deutlich heraushören kann. Die hervorragende Lead-Trompete von Roberto Rodriguez, die ansonsten den typisch kubanischen Son-Sound auf den Punkt genau abliefert, darf sich hier mal austoben und klingt im hinteren Teil etwas jazzy. Das alles sehr beiläufig ohne Anstrengung.

In Monsieur José gibt es ein Wiederhören mit Ronnie Baro, einem der Leadsänger von Africando. Auch dieser Song hat es in sich. Eher langsam aber sehr kraftvoll kommt er daher. Besonders auffällig die fette Posaune von Alexis Llerena. Das Ding swingt!

Fetten Posauneneinsatz gibt es auch in Que Mala Suerte - einem Klassiker von Arsenio Rodriguez. Ich liebe das!

Arrangiert wurde die CD von Manolo Albo, einem Mitbegründer beim SAR-Label von Son-Legende Roberto Torres. Dieser Mann weiss, wie man Son auf eine CD bringen muss. Besser hätte er es nicht hinbekommen können. Der Sound ist optimal - die CD klingt excellent präzise und sehr klar.

Fazit: Was für eine tolle CD! Keine Schwächen, kein Leerlauf - und 100 % Cubano!

Sound-Samples und mehr Informationen findet Ihr auf der WEB-Seite der Band: http://www.cubanoson.com/


Ein Exklusiv-Interview von mir mit Bandleader Papo Ortega findet Ihr [»] hier


Eure Bewertungen


Bewerte diese CD - Vergib Deine Sterne


Vorhören und als MP3 downloaden:




Und hier die Titel und Komponisten

No. Titel Komponist Zeit
1 Cubanoson Leonel 'Papo' Ortega 04:46
2 Monsiuer Jose Silvio Cebrian 04:33
3 Recordando A Cuba Leonel 'Papo' Ortega 05:23
4 En La Campiña Silvio Cebrian 04:51
5 No Te Preocupes Silvio Cebrian 04:28
6 Que Mala Suerte Arsenio Rodriguez 05:02
7 Guajiro Soy Leonel 'Papo' Ortega 04:55
8 Son Bailadores Mario J. Ortiz 05:03
9 Mujeres De Mayari Francisco Repilado 04:54
10 Lagrimas Negras Miguel Matamoros 04:53

Diese Kritik gibt nur die subjektive persönliche Meinung des Autors wieder. Wollt Ihr mir Eure Meinung mitteilen oder habt Ihr Tips für zukünftige CD-Besprechungen?
Dann schicke eine eMail an: eMail an DJ El Rumbero schicken

Bitte beachte, dass der hier abgebildete Text urheberrechtlich geschützt ist. Gerne kannst Du aber diese Seite verlinken. Hier ist der Original-Link:

<a href='http://www.salsa-berlin.de/salsa-cd/2006/cubanoson' target='_blank'>
    Cubanoson - Recordando A Cuba
</a>


Besucher: 724


HTML5