... alles über Salsa in Berlin!
Salsa-Berlin.de-Newsletter: Freikarten und ermässigte Tickets für viele Events, Verlosungen nur für Empfänger des Newsletters - Hier anmelden:
eMail




CD-Besprechung

»Spanish Harlem Orchestra

Anniversary

Juni 2018

CD-Review von

5 Punkte: Absolute Spitzenklasse
CD-Cover: Anniversary

Du kannst in Zukunft sofort per eMail informiert werden, wenn DJ El Rumbero wieder eine neue Salsa-CD-Besprechung im Internet veröffentlicht - Abonnenten dieses Salsa-CD-Newsletters erhalten per eMail auch Kurzkommentare von DJ El Rumbero zu neuen Salsa-CDs, die sonst nicht im Internet zu finden sind.

Meine eMail:
Mein Vorname:

Und wieder ein richtiges Schwergewicht. Das Spanish Harlem Orchestra feiert sein 15 jähriges Bestehen mit seinem mittlerweile 6. Album. Aber leider nur auf iTunes: Anniversary!

Eine Neuerung, die ich sehr bedauere: Ray De La Paz - einer meiner Lieblings-Salsa Sänger - singt nicht mehr für das SHO. Seine Stelle nimmt der 27 jährige Newcomer Jeremy Bosch ein. Dieser singt nicht nur - er spielt auch die Querflöte im Song Goza El Ritmo. Damit ist aber keiner der Sänger der Anfangsformation mehr beim SHO aktiv. Schade! Die exzellente Anfangs-Formation mit den Super-Schwergewichten Frankie Vazquez, Ray De La Paz und Herman Olivera an den Mikros - das war nicht zu toppen ... und wird es wohl nie wieder sein. Vergleichen sollte man das mit der heutigen Front-Line auf keinen Fall.

Zu den positiven Überraschungen: Diesmal wurden sogar 9 der 13 Songs des Albums von den Band-Mitgliedern selbstkomponiert. So wurde zum Beispiel der erste Song des Albums Esa Nena von Sänger Marco Bermudez und Conga-Spieler George Delgado komponiert. Marco Bermudez war auch auch beim 2. Song Yo Te Prometo und beim 5. Song Echa Pa'Lante beteiligt - letzterer ist übrigens mein Lieblings-Song des Albums. Hier geht es geradeaus und direkt zur Salsa-Sache! Sänger Carlos Cascante steuerte 2 Songs bei und auf das Konto von Bandleader Oscar Hernandez gehen 3 Songs (einschliesslich des Latin Jazz-Tunes Somos Uno. Und der Newcomer Jeremy Bosch war auch mit von der Komponisten-Partie - er zeichnet für den letzten song des Albums verantwortlich: Soy El Tambor

Bei dem zum Salsa hin arrangierten Bolero La Media Vuelta (Jose Alfredo Jimenez), bei Y Deja (Ruben Blades/Willie Colon) und Guaracha Y Bembe (Joe Cuba/Cheo Feliciano) handelt es sich um alte Klassiker, die neu aufgenommen wurden.

Es wird immer betont, wie sehr das SHO in der Tradition der Salsa der 70er steht. Was wir hier hören, ist aktuelle, zeitgemässe und sehr gut arrangierte Salsa Dura. Mit den 70ern hat das in meinen Augen nicht mehr so viel zu tun - ausser eben der Wurzel. Die Salsa hat sich weiterentwickelt - auch dank Bands wie dem SHO. Deren Bandmitglieder schon längst nicht mehr im Spanish Harlem leben.

Fazit: SHO meldet sich eindrucksvoll zurück!


Eure Bewertungen


5 Punkte: Absolute Spitzenklasse
Ja, dass SHO ist nicht mehr ganz in der Tradition der 70er Jahre. Dennoch eine sehr gut gelungene und - wie ich finde - gut tanzbare 6. Anniversary-CD. Und Echa Pa'Lante geht sofort unter die Haut und in die Füße... Wunderbar!

5 Punkte: Absolute Spitzenklasse
Wirklich gut gemacht

Bewerte diese CD - Vergib Deine Sterne


Vorhören und als MP3 downloaden:


Diese Kritik gibt nur die subjektive persönliche Meinung des Autors wieder. Wollt Ihr mir Eure Meinung mitteilen oder habt Ihr Tips für zukünftige CD-Besprechungen? Dann schicke eine eMail an: eMail an DJ El Rumbero schicken

Bitte beachte, dass der hier abgebildete Text urheberrechtlich geschützt ist. Gerne kannst Du aber diese Seite verlinken. Hier ist der Original-Link:

<a href='https://www.salsa-berlin.de/salsa-cd/2018/Spanish-Harlem-Orchestra-Anniversary' target='_blank'>
    Spanish Harlem Orchestra - Anniversary
</a>

Besucher: 569


HTML5