... alles über Salsa in Berlin!
Salsa-Berlin.de-Newsletter: Freikarten und ermässigte Tickets für viele Events, Verlosungen nur für Empfänger des Newsletters - Hier anmelden:




Salsa Musicality - Teil 2

(c) 2020 by ()


Taenzer Auf dem Programm steht heute:

  • An welcher Stelle kann ich mich wie in der Musik orientieren?
  • Wie ist die Musik aufgebaut?

Ich habe für Euch ein sehr komplexes Lied rausgesucht. In der Musik passiert ziemlich viel. Hier wechselt das tragende Instrument oft und so muss man sich ständig neu orientieren.

Nun zu unserem Musikbeispiel (unten):

  • Das Piano beginnt und stellt das "Thema" vor
  • Dann kommen Guiro und Clave dazu - etwas später auch Bass und Timbales - Übrigens ist der Bass am Schwierigsten für den Laien rauszuhören. Der Bass ist aber eines der wichtigsten Instrumente in jeder Band( "It's the bass which drives the band" )
  • Ab 0:22 beginnt die 1. Strophe > Trompeten/ Posaunen kommen dazu, Piano bleibt gleichmäßig mit kleinen Variationen.
  • Ab 0:50 beginnt die 2. Strophe > Instrumente bleiben gleich
  • Übergang ab 1:12 > Trompeten als tragendes Element, Clave ist ab 1:18 wieder verstärkt zu hören
  • Ab 1:30 beginnt der Refrain (vom Chor gesungen), nun wechselt sich der Sänger immer mit dem Chor ab > man sagt: Der Chor antwortet
  • Übergang ab 2:25 > Piano ist Orientierung, Conga ist ebenfalls zu hören
  • Ab 2:38 beginnt eine Piano-Variation (oder auch Improvisation) – solche Teile sind üblich in vielen Musik-Stücken, besonders bei Live-Musik oft zu hören, Orientierung am Piano fällt hier wg. der Improvisation weg, es bleiben Guiro + Conga
  • Ab 3:23 setzt das Piano wieder gleichmäßig ein, Glocke (Campana) , Timbales (dem Schlagzeug ähnlich) und Chor kommen dazu
  • Hier passiert etwas Interessantes: Ein Spannungsbogen wird aufgebaut (durch die Trompeten), die Musik arbeitet auf einen "Höhepunkt" hin, die Spannung entläd sich bei 4:20 > solche Musik-Stellen gibt es in vielen Liedern, ein geschultes Ohr kann solche "Höhepunkte" schon vorher kommen hören, auch wenn man das Lied vorher noch nie gehört hat
  • Nun wird der Refrain noch 3x wiederholt (Chor) > Rhythmus ist gleichmäßig, Piano ist gut zu hören
  • Ab 4:52 beginnt das Outro > zum Schluss ist wieder nur das Piano zu hören mit dem „Thema“ wie am Anfang + Abschluss-Höhepunkt

Wie ihr vielleicht sehen/ hören könnt, besteht ein Lied aus vielen Teilen, die wie ein Puzzle aneinander gefügt werden. Zum Vergleich > viele deutsche Lieder bestehen aus Strophe, Refrain, Strophe, Refrain, Strophe, Refrain. Salsa ist meist viel komplexer aufgebaut und dadurch manchmal auch sehr schwierig zu hören. Ständig wechseln die Instrumente, es kommt etwas neues dazu oder es fällt was weg. Wichtig für´s Tanzen ist: Immer wenn ein neuer Teil beginnt, habt ihr wieder die Möglichkeit, euch neu in der Musik zu orientieren oder zu kontrollieren, ob ihr noch richtig im Rhythmus seid. Das Thema "Rhythmus-Wechsel" werde ich in einem späteren Artikel ansprechen.

Jetzt könnte jemand zu mir sagen: Aber wenn ich die ganze Zeit auf die Musik hören muss, kann ich mich ja gar nicht auf meine Figuren konzentrieren oder darauf, meine Frau zu führen. DAS IST RICHTIG!

Deshalb ist es ja so wichtig die Musik auch unabhängig vom Tanzen zu hören, sich mit ihr zu beschäftigen und sie zu verstehen. Später (wenn ihr in der Musik sicher seid) sollte die Musik-Analyse unterbewusst ablaufen, so dass ihr wieder Zeit für alle anderen Dinge habt.


< < Zurück zu Teil 1 Weiter zu Teil 3 >>



HTML5